Trés Chic

KLARA

STRASSE

CHEMNITZ

06 Visualisierung Frontansicht.png

NEUBAU-ENSEMBLE IN HILBERSDORF

FAMILIENFREUNDLICH & HERRLICH GRÜN:

HIER WIRD WOHNEN WAHR!

Das Neubau-Ensemble in der Klarastraße wird zwei Hauptgebäude umfassen die über einen Innenhof miteinander verbunden sind. Das Objekt erstreckt sich über ein Grundstück von ca. 2.521 Quadratmetern und fügt sich charmant in die örtliche Bebauung ein. Fußläufig zum Zeisigwald gelegen, entstehen hier insgesamt 40 moderne Eigentumswohnungen. Bereits bei der Anfahrt wird klar, dass es sich um ein Vorhaben in ruhiger Nebenstraßenlage handelt. Die leichte Hanglage des Grundstückes verleiht dem Projekt einen besonderen Touch.

 

Das Vorhaben schließt jeweils die Baulücken in der Klarastraße (voraussichtlich Hausnummer 17-19) sowie in der Rudolf-Liebold-Straße (voraussichtlich Hausnummer 8). Im Bereich der Klarastraße entsteht hofseitig zudem eine objekteigene Tiefgarage mit 35 Stellplätzen sowie zwei oberirdische Parkmöglichkeiten.

Der Wohnungsmix reicht vom Apartment mit rund 31 Quadratmetern Wohnfläche bis zu familienfreundlichen und großzügigen 4-Zimmer-Wohnungen mit bis zu rund 114 Quadratmetern Wohnfläche. So kann weit gefächerte Nachbarschaft entstehen und verschiedenste Wohn- und Lebenskonzepte haben hier künftig einmal Platz.

 

Die Einheiten verteilen sich angenehm auf drei Hauseingänge, in denen jeweils komfortable und großzügige Aufzugsanlagen geplant werden. Das Gemeinschaftseigentum sowie ausgewählte Einheiten sind zudem barrierefrei konzipiert. Alle Baukörper eint ein grüner und weitläufiger Innenhof. Neben kleinen Privatgärten lädt dieser die Gemeinschaft zum Spielen und Verweilen ein.

 

Abgerundet wird das Bauwerk durch ein durchdachtes Energiekonzept. Neben vielfältigen Maßnahmen in der Gebäudehülle wird dabei besonderes Augenmerk auf innovative und nachhaltige Gebäudetechnik gelegt. Neben einer Gasbrennwertheizung zur Spitzenlastabdeckung und Warmwassererzeugung wird der Grundbedarf der Heizenergie der Wohnungen über mehrere Luft-Wasser-Wärmepumpen gedeckt. Somit entsteht ein besonderes und modernes Neubau-Ensemble.

 

Chemnitz baut: Nicht nur die Altbausanierung hat in Chemnitz in den vergangenen Jahren einen Boom erlebt, die Nachfrage nach Neubau-Wohnungen, gehobenen Standards führte auch zum Bau neuer Wohngebäude, überall in der Stadt. Besonders gefragt sind hierfür Lagen, innerhalb der altstädtischen Viertel. So kommt manch historischer Straßenzug mit Lücken in der Bausubstanz zu einer neuen Geschlossenheit und der Kontrast zwischen alten Gründerzeitfassaden und moderner Architektur, bereichert das Stadtbild.

 

Das Neubauprojekt Klarastraße 17 befindet sich im Chemnitzer Stadtteil Hilbersdorf. Hilbersdorf liegt oberhalb der Stadtteile Zentrum und Sonnenberg. Von den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges blieb der Stadtteil weitest- gehend unberührt. So zeigt sich das Viertel noch heute in großen Teilen geschlossen, in einem mit historischen Gebäuden gebauten, Zustand. Im Zuge des Ausbaus des „Chemnitzer Modells“, einer Verknüpfung des Schienennetzes der Deutschen Bahn und der Chemnitzer Straßenbahn, ist geplant, Hilbersdorf in Zukunft wieder mit einer Straßenbahn zu erschließen. Die Klarastraße 17 befindet sich zentral im Quartier, von dort sind fußläufig mehrere Haltestellen der städtischen Buslinien zu erreichen.

Die Frankenberger Straße, welche die Klarastraße teilt, ist die Hauptverkehrsstraße in Hilbersdorf. Sie ist mit Gründerzeithäusern und Wohnhäusern der 1920er Jahre bebaut. Nicht weit entfernt befinden sich Geschäfte und Supermärkte für den Einkauf des täglichen Bedarfs. Die Sachsen-Allee unweit der Klarastraße, gehört zu den größten Einkaufszentren der Stadt und bietet eine Vielzahl an Geschäften und gastronomischen Einrichtungen an.

 

Das bauliche Wahrzeichen Hilbersdorfs ist die Trinitatiskirche an der Frankenberger Straße. Sie steht dort auf einer Anhöhe und wurde bereits 1866 geweiht. Die Seitenstraßen der Frankenberger Straße, sind sehr schöne, denkmalgeschützte und geschlossen sanierte Gründerzeitstraßenzüge. Schräg gegenüber der Klarastraße 17 befindet sich der Scharnhorstplatz. Dieser ist als Park gestaltet und besitzt einen alten Baumbestand. Es befindet sich dort auch ein Spielplatz. 

DIE OBJEKT HIGHLIGHTS

  • Hochwertige und umfassende Errichtung in enger Abstimmung mit den Baubehörden

  • Energetische Errichtung mit Erneuerbaren Energien

  • Beheizung und Warmwasserbereitung mittels effizienter Luft-Wasser-Wärmepumpen und Gasbrennwerttechnik

  • Einbau moderner Personenaufzüge mit integrierter Notrufschaltung

  • Individuelle und großzügige Grundrisse für Singles, Paare oder Familien

  • Ausreichend Abstellplätze für Fahrräder im Außenanlagenbereich sowie Fahrradraum

  • Dreifach-Fensterverglasung

  • Steckdosen in Fensterrahmen verbaut

  • Moderne und komfortable Fußbodenheizung

  • Partielles Wandheizungssystem in den Bädern

  • Langlebige und hochwertige Badausstattung

  • Großformatige Feinsteinzeugließen in modernem Design

  • Badspiegel mit integriert

  • Ebenerdige Duschen

  • Echtholzparkett

Kla17_2021-06-09_Visu Vogelperspektive_final_BEARBEITET_small.jpg

CHEMNITZ:
LEBEN SIE IN DER STADT DER MODERNE

WO GESCHICHTE AUF ZUKUNFT TRIFFT

Chemnitz –  auch bekannt als „Karl-Marx-Stadt“ – ist nach Dresden und Leipzig die drittgrößte Stadt Sachsens. Sie ist vor allen Dingen durch ihren ausgeprägten Technologiestandort bekannt, welcher durch seine über 200 Jahre alte Industriegeschichte seinen Ruhm erlangt hat. 

 

GESCHICHTE & STADTENTWICKLUNG

Die Geschichte zu Chemnitz ist ebenso interessant wie die Stadt selbst. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Kameniz im Jahre 1143 und entwickelte sich im 13. Jahrhundert bereits zu einer Handelsstadt. Nicht zuletzt wegen des Bleichprivilegs, welches der Stadt durch den Markgraf zugesprochen wurde und Chemnitz damit eine Zentralstellung für die Textilproduktion und den Handel erhielt. Chemnitz war früher Rast- und Tauschplatz von Kaufleuten, denn Sie lag inmitten zweier Fernverbindungen in Richtung Leipzig über Chemnitz nach Dresden bis hin nach Breslau. Im Laufe des 17. und 18. Jahrhundert gab es einen enormen Aufschwung da der Einsatz von Maschinen und einhergehender fabrikmäßiger Produktion in der Textilherstellung begann. Durch den Einsatz der Maschinen wurde Chemnitz zur ersten Fabrik- und zweiten Handelsstadt von ganz Sachsen. 

BILDUNG

Die wohl bekannteste Universität in Chemnitz ist die Technische Universität. Sie ist einer der drittgrößten Unis mit ca. 10.000 Studenten in Sachsen. Die TU ist äußerst beliebt bei den Studierenden, welche besonders an den Bereichen der Forschung und Entwicklung interessiert sind. Zudem beherbergt Chemnitz weitere Forschungseinrichtungen wie das Frauenhofer Institut oder das Institut Chemnitzer Maschinen und Anlagenbau e. V. um nur zwei von den 50 Forschungs- und Entwicklungsstandorten zu nennen. Des Weiteren gibt es in Chemnitz eine Volkshochschule sowie ca. 40 Grundschulen, 14 Oberschulen, 6 Gymnasien und ein Sportgymnasium. 

WIRTSCHAFT

Wie schon aus der Geschichte von Chemnitz hervorgeht, ist die Stadt schlichtweg bekannt für die enge Vernetzung von Maschinen- und Anlagenbau und der Automobilindustrie. Um diese beiden wichtigen Wirtschaftszweige haben sich seit 1995 mehr als 7000 neue Unternehmen gegründet, welche mehr als 10.000 Fachkräfte allein im Maschinen- und Anlagenbaubereich beschäftigen. So befinden sich mittlerweile mehr als 500 Maschinenbau- und Zulieferunternehmen in der Region. Eine neue Zukunftsbranche – die Mikrosystemtechnik – hat sich Chemnitz zum Standort gewählt, da die Nähe zu den wichtigsten Anwenderbranchen von besonderem Vorteil ist. Hand in Hand wird hier mit der TU Chemnitz, dem Smart Systems Campus sowie dem Frauenhofer-Institut geforscht und gearbeitet. Die bekanntesten Unternehmen in Chemnitz sind die VW-Motorenwerke, Thyssen-Krupp, Continental, IBM und UNION Werkzeugmaschinenbau GmbH, die älteste Werkzeugmaschinenfabrik Deutschlands. Mit dem Mix der über 150 jährigen Maschinenbautradition und der sich stetig wachsenden Industriestruktur lebt Chemnitz seinen Slogan: Stadt der Moderne.

 

KUNST & KULTUR

Chemnitz ist die Stadt der Moderne, des Jugendstil und der Industriekultur. Eines der vielen Kulturhighlights der Stadt ist das Museum Gunzenhauser, welches einer der bedeutendsten Expressionisten-Sammlungen in Deutschland ausstellt. Als Sitz des Sächsischen Industriemuseums beherbergt der Denkmalkomplex einer Fabrik um 1900 mehr als 200 Jahre sächsischer Industriekultur. Auch die Theaterszene kann sich in Chemnitz sehen lassen: Ein Fünfspartentheater bestehend aus der Oper, dem Ballett, der Philharmonie, dem Schauspiel und dem Figurentheater lassen sich in Chemnitz erleben. Zudem möchte die Stadt bis 2025 Kulturhauptstadt werden. Der Chemnitzer Stadtrat hat Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig beauftragt, eine Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ vorzubereiten.

 

BAUEN & WOHNEN

 

In Chemnitz kann jeder ein passendes Wohnumfeld finden. Ob im Grünen oder in der pulsierenden Innenstadt, die insgesamt 39 Stadtteile bieten ein familienfreundliches Umfeld mit kurzen Wegen zum Einkaufen oder zu Kindergarten und Schulen. Ob Studentenwohnungen in Universitätsnähe, idyllische Familienwohnungen oder moderne und Hippe City-Apartments - Chemnitz ist wunderbar vielfältig. In den letzten Jahren haben Wohnungsunternehmen wie die GGG und die Genossenschaften der Stadt einen großen Teil ihrer Bestandsimmobilien saniert und somit das Stadtbild maßgeblich mit modernisiert. Wohnen in Chemnitz ist im Vergleich zu anderen Städten ebenso attraktiv jedoch bei weitem günstiger. Das gilt zum Beispiel auch für den wunderschönen Stadtteil Kaßberg, der vor allem durch seine liebevoll sanierten Jugendstil- und Gründerzeithäuser bekannt ist.

DIE HIGHLIGHTS IN CHEMNITZ

Erleben Sie die Karl-Marx Stadt von Ihrer schönen Seite!

  • Wunderschöne Jugendstil- & Gründerzeitviertel wie der Kaß- & Schlossberg

  • Gewölbegänge und Bierbrücke - Chemnitz ist bekannt für das lagern von Bier

  • Die Stadt beherbergt eine Vielzahl von europäischen Baudenkmälern

  • Chemnitz wird auch als Tor zum Erzgebirge bezeichnet und ist die Industriestadt in Sachsen

  • Chemnitz ist Anwärter als europäische Kulturhauptstadt für 2025

  • Positive Zuwanderungszahlen, insbesondere junger Menschen

  • Chemnitz verfügt über einen hohen Innovationsfaktor

  • Investments sind in Chemnitz noch nicht so preisintensiv wie in anderen deutschen Städten

Universitätsgebäude