Die Leerstandsquote des Leipziger Mietmarktes und seine Bedeutung

Die Leerstandsquote des Leipziger Mietmarktes und seine Bedeutung

Eine niedrige Leerstandsquote bedeutet für Städte eine hohe Attraktivität und einen dynamischen Immobilienmarkt. In solchen Städten lohnt sich der Kauf von Eigentum oder Anlagen besonders.
Die Leerstandsquote des Leipziger Mietmarktes und seine Bedeutung

Die Forschergruppe QuaesTio aus Bonn hat im Jahr 2019 die Leerstandsquote für Mietwohnungen in Leipzig untersucht und dazu 300 Wohnungen selbst besichtigt. Daten aus dem Leipziger Gebäuderegister und dem Personenmelderegister flossen in die statistische Hochrechnung mit ein. 

Das Ergebnis wies für Leipzig 12.000 leerstehende Wohnungen aus. Was sich zunächst viel anhört, relativiert sich bei näherer Betrachtung. Demnach waren 5.000 dieser Wohnung kurzzeitig durch Mieterwechsel oder Sanierungsarbeiten leerstehend. Diese Wohnungen stehen dem Markt kurzfristig nach Renovierung wieder zur Verfügung bzw. sind nur durch Neuvermietung nach Umzug kurzzeitig nicht genutzt. 3.000 Wohnungen sind aktuell in leeren, teils ruinösen Immobilien, die derzeit unbewohnbar sind. Diese bedürften einer umfassenden Sanierung, um sie den Wohnungsmarkt wieder verfügbar zu machen. Weitere 4.000 Wohnungen könnten nach einer größeren Renovierung Mietinteressenten ein neues zu Hause bieten. 

Diese Zahlen zeigen daher vor allem, wie positiv der Leipziger Wohnungsmarkt sich weiterhin entwickelt und das anstehende Wohnbauprojekte zur Erweiterung des Wohnraums für Leipzig einen großen Mehrwert darstellen.